Auf die inneren Werte kommt es an
Ein behagliches Wohnklima und niedrige Heizkosten: Bei manchen Gebäuden schafft das nur eine Innendämmung, beispielsweise, wenn Fassaden nicht verändert werden dürfen. Bei anderen Gebäuden ist eine Innendämmung die einzige wirtschaftliche Lösung, um die unzureichende Fassadendämmung zu verbessern oder wenn in einem Mehrfamilienhaus einzelne Wohnungen gedämmt werden sollen.
Als natürlicher Dämmstoff hat sich dabei die Holzfaser bewährt. „Holzfaserdämmstoffe sind seit vielen Jahrzehnten als Außendämmung im Einsatz. Aber auch im Inneren spielt das Naturmaterial seine breite Palette an Vorteilen aus“, erklärt Dr.-Ing. Tobias Wiegand, Geschäftsführer des Verbandes Holzfaser Dämmstoffe (VHD).

Energieersparnis und Wohlfühlklima
Durch die Innendämmung mit der Holzfaser gehören kalte Wände der Vergangenheit an. Der natürliche Rohstoff erhöht die raumseitige Oberflächentemperatur der Wand, gibt Strahlungswärme ab und schafft so ein behagliches Wohlfühlklima. Dadurch muss insgesamt weniger geheizt werden – positiv für die Umwelt und die Heizkostenabrechnung.

Zudem bietet eine Innendämmung mit Holzfaser Vorteile bei selten genutzten Gebäuden wie Ferienhäusern: Durch die innenseitige Dämmung heizen sich die Räume um einiges schneller auf als ungedämmte Räume, da nicht erst die ganze Wand durchgeheizt werden muss.

Einfache Montage
VHD_10Eine Holzfaser-Innendämmung kann zu jeder Jahreszeit montiert werden und die Dämmplatten lassen sich direkt verputzen. Dabei steht eine Vielzahl von Putzsystemen zur Verfügung.

Aktiver Schutz vor Schimmel
Der Dämmstoff aus natürlichem Nadelholz weist einen weiteren Vorteil auf: Er schützt aktiv vor Schimmel und verbessert das Raumklima. Dank seines kapillaren Feuchtigkeitstransports wird die Feuchtigkeit, die beispielsweise beim Kochen entsteht, direkt an die Plattenoberfläche transportiert, so dass eine Abtrocknung durch das Mauerwerk oder auf der Rauminnenseite möglich ist. Damit schafft die Holzfaser einen Feuchtigkeitshaushalt, in dem sich Schimmelpilze nur schwer bilden können.

Nachhaltig und wohngesund
Wer Wert auf ein wohngesundes Raumklima und Nachhaltigkeit legt ist mit einer Innendämmung aus Holzfaser gut beraten, denn bei der Herstellung werden weder künstliche Leime noch Zusatzstoffe verwendet. Zudem bestehen die Dämmplatten aus Nadelholz, das überwiegend bei der Waldpflege anfällt.