Holz und Ziegel – das Fassaden-Dreamteam für mehr Wohnkomfort
Es gibt viele gute Gründe für eine Fassadensanierung – und mit natürlicher Holz-faser eine extra Portion Sicherheit dazu. Beim Altbau geht über die Aussenwände rund ein Drittel der Heizenergie verloren. Schön, wenn man hier etwas einsparen kann. Noch schöner, wenn der gewählte Dämmstoff auch ein wohngesundes Raum-klima unterstützt und zur Wertsteigerung der Immobilie beiträgt.

Einfach montiert – dauerhaft stabil
Die stabilen Dämmplatten aus natürlicher Holzfaser werden mit Klebemörtel und Spezialdübeln an der Aussenwand befestigt und direkt verputzt – natürlich mit bauaufsichtlicher Zulassung. Die druckfesten Dämmplatten sind besonders stabil und halten ordentlich was aus. Ein Rempler mit dem Fahrrad macht ihnen nichts und leichte Lasten wie Briefkästen lassen sich direkt in den stabilen Dämmstoffplatten befestigen.

Gegen grüne Fassaden haben wir etwas – eine natürliche Lösung
Vor der Sanierung heizen Sie auch die Außenseite ihrer Wände trocken. Das ist teuer, verhindert aber die Bildung eines Biofilms, der auf Feuchtigkeit angewiesen ist. Bei konventioneller Fassadendämmung mit organischen Schäumen kann es vorkommen, dass sich nach kurzer Zeit Algen und Moose festsetzen. Die Fassade wird grün.

Denn Dämmschäume aus Erdöl haben kein sorptives Feuchtemanagement und aufgrund ihres geringen Gewichts nur wenig Wärmespeichervermögen. Abends kühlen sie sehr schnell aus, dann kann sich Luftfeuchtigkeit auf der Putzschicht niederschlagen. Die Folge: Algenwachstum.

Dass es auch anders geht, zeigen Fassaden-Dämmsysteme aus natürlicher Holzfaser. Für einen Dämmstoff sind die Dämmplatten vergleichsweise schwer, haben also eine hohe Masse. Hierin wird die Wärme des Tages gespeichert und abends zeitverzögert abgegeben. Die Fassade bleibt länger warm. An warmen Oberflächen kann sich weniger Feuchtigkeit niederschlagen und der Putz bleibt trockener. Algen und Moosen wird so ihre Lebensgrundlage entzogen und das Risiko eines unansehnlichen Bewuchses – wie bei leichten Dämmstoffen häufig anzutreffen – deutlich vermindert.

Ziegel und Holz – Baustoffe aus der Natur
Aus natürlichem Ton gebrannt sind Ziegel klassische Naturbaustoffe und vertragen sich bestens mit Holz. In Fachwerkhäusern hat sich die Kombination aus Ziegel und Holz seit Jahrhunderten bewährt. Bei der Fassadendämmung mit Holzfaser wurde dieses Prinzip auf unsere moderne Bauweise übertragen. Ziegel wie Holz sind feuchtigkeitsausgleichend und temperatur-regulierend. Beide kommen ohne bedenkliche Zusatzstoffe aus. Auf diese Weise unterstützen sie ein gesundes Raumklima und schaffen beste Voraussetzungen für jahrzehntelanges Wohlbefinden.

Wenn der Specht anklopft
Spechte hacken liebend gern Löcher in Fassaden mit Dämmschäumen aus Erdöl. Beim Klopfen klingen die leichten Platten hohl – ganz wie ein morscher Baum, in dem sich leckere Käfer verbergen. So klopft der Specht ein Loch nach dem anderen. Die stabilen Holzfaserplatten klingen hingegen wie massives, gesundes Holz. Das verspricht viel Arbeit für den Specht – und ist der Grund, warum er Holzfaser-Fassaden meist verschmäht.

 

Zum Herstellerverzeichnis